AKTUELLES

Ein neues Haus an einem neuen Ort

2020 wollten wir unser 17. Haus in Bosnien bauen, aber die Corona-Pandemie hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht und unser Vorhaben konnte nicht durchgeführt werden.

Im Dezember 2020 erschütterte ein Erdbeben den Großraum um Petrinja in Kroatien und die Zerstörungen waren enorm. "Bauern helfen Bauern" hat sich sofort engagiert und versucht zu helfen, wie auch schon vor vielen Jahren.

Mittlerweilen konnten, trotz bürokratischer Hürden, einige Häuser für obdachlos gewordene Familien gebaut werden. Ein Haus trägt sozusagen den Namen "Tua wos", denn wir haben unser geplantes Haus von 2020 nach Kroatien gespendet. Wir konnten nicht selbst bauen, das war durch Corona nicht möglich, aber wir konnten auch so helfen und Hoffnung geben.

Danke an alle Unterstützer, die dies möglich gemacht haben.

Alles Gute und Gottes Segen an die Familie im neuen Heim.

Hilfe! Was ist vor Ort?

Unwürdige Flüchtlingslager, Erdbebenkatastrophe in Kroatien und Erfahrung mit "Hilfe vor Ort".

Doraja Eberle, Chefin von "Bauern helfen Bauern" nimmt Stellung zu diesem Thema und man sollte sich dafür Zeit nehmen und genau zuhören.

https://www.journeystories.fm/

Erdbeben in Kroatien

Vor genau 29 Jahren hat "Bauern helfen Bauern" im völlig zerstörten Ort "Petrinja" das 1. Haus an der Frontlinie gebaut. Bis 1994 kamen 150 weitere Häuser dazu.

Nun wurde Petrinja durch das Erdbeben wieder schwer getroffen, viele Häuser sind unbewohnbar und es gibt keine Stromversorgung.

"Bauern helfen Bauern" unterstützt gemeinsam mit der "Kroatischen Gemeinde Salzburg" die Menschen dort.

Wer das auch tun möchte, der kann mit einer Spende helfen!

Konto "Bauern helfen Bauern-Salzburg"

Raiffeisenbank Grödig

IBAN: AT 75 3501 8000 0001 0900

BIC: RVSAAT2S018

 

Vielen herzlichen Dank!

Frohe Weihnachten 2020!

 

Liebe Freunde und Unterstützer von „Tua wos“

 

Wir alle blicken auf ein Jahr zurück, das uns sehr gefordert hat und leider auch weiterhin fordern wird. Die Corona-Pandemie mit ihren Auswirkungen und Einschränkungen beeinträchtigt unser persönliches Leben und unsere gewohnte persönliche Freiheit.

 

Leider können wir heuer nicht auf eine schöne, erlebnisreiche und herzliche Baureise zurückblicken, denn auch diese musste abgesagt werden. Der traditionelle Projektstart für das nächste Jahr beim Tag der offenen Tür fiel auch ins Wasser. Gerne hätten wir uns als Projekt wieder beim „Advent am Alten Markt“ gezeigt, aber auch daraus wurde nichts. Die „Kleßheimer Anklöpfler“, treue Unterstützer unseres Projektes, konnten im Advent nicht die frohe Botschaft in die Kleßheimer- und Siezenheimer-Haushalte bringen.

 

Trotzdem gibt es doch auch Positives zu berichten. Unser Lager hat sich mit Sachspenden gefüllt, die wir auf jeden Fall weitergeben werden, ob in Bosnien oder auch hier bei uns, denn Hilfe ist gerade in dieser Zeit überall notwendig. Mit Freude kann ich auch sagen, dass wir bei der nächsten Reise, egal wann diese stattfinden kann, sicher 2 Häuser bauen können.

 

Ein großes „Vergelts Gott“ an alle, die uns in diesem Jahr mit ihrer Unterstützung so reich beschenkt haben. Wir freuen uns sehr, wenn wir diese Unterstützung hoffentlich sehr bald an diejenigen weitergeben können, die sie lebensnotwendig brauchen.

 

Wir freuen uns auf das nächste Jahr, das vielleicht auch wieder anders sein wird. Vielleicht müssen wir andere Wege gehen, aber es werden wieder Wege sein, die uns zu Menschen führen, die Hilfe und Unterstützung brauchen.

 

 

 

Das „Team Tua wos“ wünscht allen unseren Freunden, Gönnern und unseren „Herzensmenschen“ in Bosnien ein schönes Weihnachtsfest, einen freien Kopf, schöne Momente für das Wesentliche im Leben und einen hoffnungsvollen Start in das neue Jahr 2021!

 

Hasan Hasanovic - eine berührende Doku